Wichtige Tipps zum Autoverkauf

Egal, ob das Fahrzeug an- oder abgemeldet ist, sollten Sie immer mit dem Datum auch die Uhrzeit der Übergabe festhalten. Dies ist zum einen für den Versicherungsschutz wichtig, aber auch für andere unschöne Dinge, wie zum Beispiel Strafzettel für Falschparken oder durchs geblitzt werden.

Theoretisch könnte der neue Besitzer ja kurz nach Übergabe eine Straftat mit dem Wagen begehen (z.B. eine Tankstelle überfallen etc.) – aber auch für den Käufer ist dies wichtig, denn es könnte ja auch umgekehrt gelaufen sein ;-)

Oftmals werden besonders gerne alte und günstige Fahrzeuge dafür benutzt, um noch auf „Kosten des alten Besitzers“ ein wenig herum zu fahren- ein paar Wochen in den Urlaub oder ins Ausland… dann könnte es passieren, daß Ihr Fahrzeug mit und ohne Kennzeichen später in einem Waldstück abgestellt wird, und irgendwann von der Polizei gefunden wird. Nun wird erstmal über die Fahrgestellnummer (oder über die Umweltplakette in der Windschutzscheibe über das letzte Kennzeichen) ermittelt und der letzte Halter abgefragt. Nun müssen SIE sich als letzter Halter Rechtfertigen, da Sie sonst eine saftige Strafe, u.a. wegen Umweltverschmutzung bekommen. Aber Gott sei Dank haben Sie ja den Kaufvertrag mit allen wichtigen Angaben und Uhrzeit!

Verkaufen Sie das Auto einen professionellen Ankäufer, dann ist DIESER immer Ihr Ansprechpartner.

Es ist tatsächlich schon vorgekommen, daß ein Auto auf dem Behindertenparkplatz und abgemeldet in einer Fußgängerzone abgestellt wurde.

Deshalb lohnt es sich oftmals nicht, einen Wagen für ein paar hundert Euro zu verkaufen, wenn man hinterher mehr Scherereien damit hat. Oftmals ist ein zertifizierter Autoverwerter hier sinnvoller – Sie erhalten dann auch einen Verwertungsnachweis.

Verkaufen Sie Ihren Wagen nur gegen Bargeld Zug um Zug. Leisten Sie keine Anzahlungen, wenn Sie einen Wagen über das Internet kaufen- sei es noch so verlockend- KEINE Anzahlungen im Voraus. Es gibt leider immer mehr Banden und Internetkriminalität.

Wenn Sie einen Wagen aus einer Finanzierung ablösen möchten, dann regeln Sie dies über eine Vollmacht der Bank und ein Bestätigungsschreiben hierüber. Das ist für beide Parteien eine sichere und angenehme Transaktion. Bezahlen Sie niemals ein Auto, wenn der Fahrzeugbrief ( Zulassungsbescheinigung Teil 2 ) nicht präsent ist. Egal, was der Verkäufer Ihnen vielleicht als „logische Geschichte“ erzählt. Fakt ist, daß ein finanzierter Wagen immer der Bank oder Leasinggesellschaft gehört und nicht dem Verkäufer. Somit muss auch kein Geld an den Verkäufer fließen.

Kaufen Sie niemals ein Fahrzeug irgendwo an einem Rastplatz oder auf einem Supermarktparkplatz.

Vereinbaren Sie immer einen Termin an einem vernünftigen Ort, der Ihnen sicher erscheint.

Kontrollieren Sie bei Verkauf und Übergabe, daß alle Schlüssel, sowie Fahrzeugpapiere (Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein –Zulassungsbescheinigung Teil 1 und Teil 2), sowie der letzte TÜV Bericht mit der dazugehörigen AU-Bescheinigung, und eventuell ein CoC-Papier oder eine EWG-Übereinstimmungserklärung dabei ist. Auch wichtig ist die Bordmappe mit dem dazugehörigen Serviceheft. Schauen Sie beim Kauf, ob der Wagen immer regelmäßig in einer Vertragswerkstatt oder freien Werkstatt war. Hierüber lassen sich Kilometerstände verfolgen und nachweisen. Wenn Sie Zweifel haben und glauben, daß hier manipuliert wurde- Finger weg!

Lassen Sie sich auch Werkstattrechnungen zeigen oder mitgeben. Radio CODE Karten, sowie Schlüsselkarten bei Verlust sind ebenfalls von Bedeutung.

Ein seriöser Autoankäufer hat normalerweise immer standardmäßig einen Kaufvertrag dabei.

Ansonten erhalten Sie auch solche Verträge kostenlos als PDF Download zum Beispiel beim ADAC.

ADAC Kaufvertrag